ULI Germany News

Stadt Ingelheim gewinnt ULI Germany Award for Excellence 2018 für zukunftsweisende innerstädtische Masterplanung

Mai 2018, Frankfurt am Main. Das Urban Land Institute Germany / Austria / Switzerland verlieh am 16. Mai 2018 zum dritten Mal seinen Award for Excellence. Die Juryentscheidung wurde im Rahmenprogramm des Urban Leader Summit 2018, der Jahreskonferenz des ULI Germany, in Frankfurt bekanntgegeben. Das ambitionierte Masterplanungsprojekt der Stadt Ingelheim am Rhein, der städtischen Wohnungsbaugesellschaft Ingelheim am Rhein GmbH und des Planungsbüros planquadrat überzeugte das hochkarätig besetzte Entscheidungsgremium und setzte sich gegen zwei weitere Finalisten aus Köln und Offenbach durch. Der Preis ist mit € 10.000,00 dotiert und wird gesponsert von CA Immo Immobilien Anlagen AG und Union Investment Real Estate GmbH.

Zur Preisübergabe waren anwesend (v.l.n.r.): Prof. Jürgen Bruns-Berentelg, HafenCity Hamburg GmbH, Juryvorsitzender; Claudia Becker, planquadrat; Philipp Laur, Stadt Ingelheim am Rhein; Franz Göbel, Wohnungsbaugesellschaft Ingelheim (WBI); Uwe Ritter, planquadrat; Dr.Ralf Schneider, CA Immobilien Anlagen AG, Jurymitglied; Stephanie Baden, Executive Director des ULI Germany und Jürgen Fenk, Chairman des ULI Germany | Bildmaterial: © ULI Germany

Prof. Dr. Christiane Thalgott, Stadtbaurätin München I.R. und Mitglied der Fachjury, kommentierte die Entscheidung für Ingelheim folgendermaßen:

„Ingelheim hat sich eine neue Mitte gebaut, mit dem Bahnhof verbunden und das vorhandene Straßen- und Wegenetz in lebendige und attraktive Stadträume verwandelt. Vor Ort war an jeder Ecke spürbar, wie klug die räumlichen Strukturen ergänzt und dadurch neue Sichtachsen zu wichtigen Einrichtungen geschaffen wurden. Neue Plätze wurden sehr geschickt platziert und schön gemacht. Diese neuen öffentlichen Räume bilden ein Netz, das sich aus der Mitte heraus auch in die Straßen mit ihren dörflichen Strukturen weiterentwickeln wird. Und damit können dort Veränderungen in der Bausubstanz unterstützt und auf den Weg gebracht werden.“

Dipl. Ing. Julia Erdmann, JES, war als delegiertes Jurymitglied in Ingelheim vor Ort und begründete die Entscheidung für die dortige Masterplanung so:

„Ingelheim hat uns überrascht. Einerseits durch den kreativen Prozess. Die Vision eine neue Mitte zu schaffen war keine Top-Down-Decision, sondern kam selbst aus der der ‚Mitte‘ heraus: weitsichtige Planer, ein zukunftsorientiertes Wohnungsbauunternehmen und politische Entscheider haben die Notwendigkeit der Veränderung erkannt und gemeinsam den Prozess mit allen Betroffenen beschritten. Schritt für Schritt sind so zahlreiche herausragende Projekte entstanden. Der neue, zentrale Platz holt das Rathaus aus der vormals zweiten Reihe und stellt ihm ein Konzerthaus mit Charakter an die Seite. Die Neubauten sind von überraschend hoher gestalterischer und räumlicher Qualität, von der sich auch größere Städte durchaus inspirieren lassen können.“

Dr. Ralf Schneider, CA Immobilien Anlagen AG, zeigte sich als Jurymitglied ebenfalls angetan vom Ingelheimer Masterplan:

„Ingelheim ist es in besonderer Form gelungen, den zunächst negativ erscheinende Wegzug eines Kaufhauses aus dem Zentrum als Chance zu begreifen, um eine neue Mitte zu schaffen. Es ist ein attraktiver Stadtraum mit zwei Ebenen entstanden, den die Bürger- und Bürgerinnen stark nutzen. Insgesamt setzt Ingelheim so ein Zeichen, wie eine Mittelstadt den Aufgaben der Zukunft begegnen kann. Zukunftsfähigkeit fällt nicht vom Himmel, sondern erfordert Planung mit Augenmaß. In Ingelheim wurde der Veränderungsprozess strategisch sehr gut organisiert, und in der neuen Stadtmitte eine Blaupause auch für die anderen Ortsteile geschaffen. Man kann sich gut vorstellen, dass diese attraktive Situation in Zukunft noch mehr Menschen anziehen wird.“

Jurymitglied Dr. Reinhard Kutscher, Union Investment Real Estate GmbH, betont in seiner Begründung die steigende Attraktivität kleinerer Städte:

„Das überraschende am diesjährigen Preisträger ist, dass er nicht nur die Kriterien des ULI Award in hervorragender Weise erfüllt. Er steht auch exemplarisch für die Entwicklungsmöglichkeiten deutscher Kleinstädte, die derzeit politisch wie immobilienwirtschaftlich in den Fokus rücken.“

Mit dem ULI Germany Award for Excellence zeichnet das Urban Land Institute Best Practices mit großer Strahlkraft für ihren urbanen Standort aus, durch die das Projekt und sein Umfeld profitieren. Die Einreichungen werden von einer unabhängigen, multidisziplinären Jury des ULI besichtigt und bewertet. Sie besteht aus ausgewiesenen Experten aus Wissenschaft und Immobilienbranche.

Jan Fröhlich M.A.
Manager Programs & Communication

This entry was posted in News, Pressemitteilungen. Bookmark the permalink.

Comments are closed.